Jugendfeuerwehr bereitet sich auf den Tag der offenen Tür vor

Auch unsere Jugendfeuerwehr ist in den letzten Zügen der Vorbereitung auf den Tag der offenen Tür.

 

An der vergangenen Freitagsübung (13.04.2018) stand für unsere Jungs und Mädels nochmal der klassische Löschangriff auf dem Übungsplan.

Eine so ähnliche Übung wird unsere Jugendfeuerwehr diesen Sonntag (22.04.) um 12 und 14 Uhr auf dem Tag der offenen Tür vorführen.

 

Neben dem klassischen Löschangriff war auch das Thema Riegelstellungen mit Monitoren Teil der Übung.
Was ist eine Riegelstellung?

Bei einer Riegelstellung wird ein Wasserstrahl wie eine Art Riegel zwischen ein brennendes Objekt und ein nicht brennendes Objekt „geschoben“. So kann eine Ausbreitung des Brandes und der damit verbundene „Mehrschaden“ verhindert werden.

Um wichtiges Personal zu sparen, werden meistens statt Feuerwehrleuten, die mit einem Schlauch die Riegelstelleung stellen, ein Monitor aufgebaut.
Da auf unseren Fahrzeugen kein richtiger Monitor verlastet ist, bedarf es hier etwas Einfallsreichtum. Unsere Jugendlichen haben diesen Einfallsreichtum bewiesen. Mit dem Material unseres LF 20 KatS bauten sie unter Eigenregie einen funktionierenden Monitor auf.

 

Wie das funktioniert und aussieht könnt ihr euch gerne am Sonntag bei uns anschauen, kommt auf uns zu und wir zeigen euch den Trick!

Ab 11 Uhr geht es bei uns los, kommt bei eurer Feuerwehr Seckenheim vorbei, wir freuen uns auf euch!

 

Brandmeldealarm im Kindergarten

Zu diesem Übungsstichwort wurde die FF Seckenheim am 6. April 2018 alarmiert.

 

Auf der Anfahrt wurde von der Übungsleitung bekanntgegeben, dass aus dem Gebäude bereits Rauch dringt. Nach Eintreffen an der Einsatzstelle beurteilten die Gruppenführer die Lage und besprachen das weitere Vorgehen.

 

Drei Trupps gingen unter Atemschutz in den Kindergarten vor, um vermisste Kinder und Erzieher zu retten. Da das Gebäude sehr verwinkelt und großflächig war gestaltete sich die Suche recht schwierig. Ein nützliches Hilfsmittel war die Wärmebildkamera des LF 10. Mit dieser konnten schnell einige Kinder gefunden und in Sicherheit gebracht werden.

Die Kinder (gespielt von Mitgliedern unserer Jugendfeuerwehr) berichteten, dass sich die restliche Gruppe in der Turnhalle in Sicherheit gebracht hatte.

Mit Hilfe der Feuerwehrlaufkarten konnte die Turnhalle schnell im Keller des Gebäudes lokalisiert werden. Zwei Trupps machten sich auf den Weg dort hin und trafen auf sechs weitere Personen. Durch einen dritten Trupp wurden ausreichen Fluchthauben gebracht. Da die im Freien verbliebenen Kräfte bereits mit Lüftungsmaßnahmen begonnen hatten, konnte schnell und sicher der Rückweg angetreten werden.

 

Im Nachgang wurden nochmals sämtliche Räume auf Feuer und verletzte Personen kontrolliert. Bis letztendlich die abschließende Lagemeldung: „Feuer aus, keine weiteren Personen in Gefahr“ an die Übungsleitstelle weitergegeben werden konnte, wurden die Jugendlichen an der Verletztensammelstelle betreut und an den Rettungsdienst übergeben.

 

Wenn Sie uns live bei der Arbeit zuschauen wollen, kommen Sie am 22. April 2018 gegen 15 Uhr beim Tag der offenen Tür in Seckenheim vorbei. Nähere Informationen bekommen Sie auf unserer Facebook Seite @FFSeckenheim.

 

Jugendübung am 31. März 2018

Am Samstag, den 31. März fand die erste praktische Übung unserer Jugendfeuerwehr statt.

Einsatzszenario war ein Brand in einer Mannheimer Bunkeranlage. Die FF Seckenheim ist mit dem LF 10 und dem LF 20 Kats zur Übungsstelle angefahren.

 

Vor Ort wurden sofort Vorbereitungen für den Innenangriff getroffen. Während das LF 10 die Wasserversorgung zu einem nahegelegenen Hydranten aufbaute, legte die Mannschaft des LF 20 Kats eine Leitung vor den Eingang des Bunkers. Die Angriffstrupps der beiden Fahrzeuge waren bereit zum Innenangriff, sprich fertig, um in das verrauchte Gebäude vorzugehen.

Um die Situation so realitätsnah wie möglich zu gestalten wurde der gesamte Bunker mit Disko-Nebel verraucht. So waren die Sichtbedingungen im Gebäude sehr schlecht und die Jugendlichen mussten die erlernten Absuchtechniken anwenden. Der Erfolg aus den Theorie-Einheiten im Winter stellte sich schnell ein. Nach nur wenigen Minuten konnten schon die ersten Verletzten (in Form von Übungspuppen) sicher ins Freie gebracht werden. Nach ca. 25 Minuten war die letzte Kontrolle der Bunkeranlage abgeschlossen. Alle Personen waren gerettet, alle Feuer gelöscht und die Bunkeranlage mit Turbinenlüftern entraucht.

 

Auf jede Übung folgt eine Nachbesprechung, unter diesem Leitsatz arbeitet die Feuerwehr Seckenheim schon seit vielen Jahren.

Auch bei dieser Übung wurde die gesamte Bunkeranlage von der Truppe begangen. So können bei guter Sicht Gefahrenstellen leicht erkannt, Vorgehensweisen und Sicherheitsmaßnahmen besprochen und mögliche Verbindungen zu anderen Gebäuden gezogen werden.

 

Abschließend fuhren die Jugendlichen zurück in das Gerätehaus der FF Seckenheim und machten die Fahrzeuge wieder einsatzbereit.
Ab jetzt finden wieder alle zwei Wochen Jugendübungen statt. Die nächste Übung ist am 13.04.2018, ab 17:45 Uhr im Gerätehaus der Feuerwehr Seckenheim.

Bei Interesse könnt Ihr gerne vorbeikommen, wir freuen uns auf euch!

 

 

 

Havariertes Schiff droht zu sinken

Datum: 27. Februar 2018 
Alarmzeit: 17:30 Uhr 
Dauer: 8 Stunden 30 Minuten 
Art: Technische Hilfe 
Einsatzort: Hafen Mannheim 
Mannschaftsstärke: Gruppe 
Fahrzeuge: LF 10/6 
Weitere Kräfte: AB Einsatzleitung/Aufenthalt, ELW Hauptwache, Feuerlöschboot, HLF 2 Fw Süd, Wasserschutzpolizei 


Einsatzbericht:

In der Nacht vom 26. auf den 27. Februar 2018 hatte ein rund 180 Meter langes Containerschiff das Ufer im Mannheimer Hafen gerammt und war dabei leck geschlagen.
Rund 80 Einsatzkräfte retteten das havarierte Schiff vor dem Untergang.

Gegen 13:30 Uhr fragte die Leitstelle der Feuerwehr Mannheim die Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehren ab, wer zwischen 18 und 24 Uhr ein Fahrzeug einsatzbereit melden könnte.
Kurze Zeit nach der Anfrage konnten wir ein Fahrzeug mit 9 Kameradinnen und Kameraden melden.

Die Gruppe meldete sich um 17:30 Uhr einsatzbereit und fuhr den Hafen an.

Vor Ort lösten wir die Berufsfeuerwehr ab. Unsere Aufgabe war es den Wasserpegel im Schiff konstant zu halten und somit das Untergehen des Schiffes zu verhindern.
Das Wasser wurde mit 8 Schmutzwasserpumpen, die bereits in der vergangenen Nacht installiert wurden, abgepumpt. Angetrieben wurden diese über 4 Notstromaggregate, die wir in regelmäßigen Abständen tankten. Hierzu hatte ein LKW der BF eine mobile Tankstelle zur Einsatzstelle gebracht.

Gegen 22:30 Uhr wurde das Schiff langsam entladen. Geplant war es, das Schiff durch die Entladung der schweren Fracht, um einige Zentimeter anzuheben. So sollte das Leck über die Wasseroberfläche kommen und der Wassereintritt gestoppt werden.

Nach der Übergabe an die Kameraden des HLF 2 (Süd) und den Einsatzleiter (B-Dienst) der Feuerwehr Mannheim wurden wir gegen 1:30 Uhr aus dem Einsatz entlassen und fuhren das Gerätehaus an.

 

Ein besonderer Dank gilt den Kameraden der Hauptfeuerwache, diese hatten uns am Abend mit dem Abrollcontainer Aufenthalt, warmer Suppe, Kaffee und Tee versorgt. Bei -8 Grad war dies ein großer Motivationsschub, vielen Dank!

Kellerbrand in der Zähringer Straße

Datum: 24. Februar 2018 
Alarmzeit: 15:29 Uhr 
Dauer: 31 Minuten 
Art: Löscheinsatz 
Einsatzort: Zähringer Straße 
Fahrzeuge: LF 10/6 
Weitere Kräfte: GW-Logistik, Löschzug Feuerwache Süd, Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Am Samstag, den 24.02.2018 wurden wir um 15:29 Uhr zu einer gemeldeten Rauchentwicklung in Seckenheim alarmiert.

Auf der Anfahrt wurde das Einsatzstichwort auf Kellerbrand erhöht. Weiter war im Funk die Rede von Personen, die sich an Fenstern bemerkbar machen.

Wir trafen kurze Zeit nach dem Löschzug der Berufsfeuerwache Süd ein.
Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Anwohner das Feuer im Keller selbstständig gelöscht hatte. Allerdings waren immer noch Personen in ihren Wohnungen eingeschlossen, da das Treppenhaus verraucht war.

Die Berufsfeuerwehr kontrollierte das Gebäude und leitete Entlüftungsmaßnahmen ein. Wir stellten einen Sicherungstrupp, um die Kräfte im Innenangriff zu schützen. Eine Person wurde dem Rettungsdienst übergeben.

 

Nach ca. einer halben Stunde konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.

 

Unser Tipp:

Löschen Sie ein Feuer nur dann, …

… wenn Sie sich dabei nicht selbst (oder andere) in Gefahr bringen.

… wenn das Feuer ein geringes Ausmaß hat.

… wenn Sie genau wissen was brennt. Nicht jedes Feuer kann mit Wasser gelöscht werden.

Ansonsten rufen Sie bitte die Feuerwehr unter der Rufnummer 112, bringen sich selbst und andere in Sicherheit und halten sich an der angegebenen Adresse bereit, um die Feuerwehr einzuweisen!

Jugendübung am 16. Februar 2018

Am vergangenen Freitag stand für unsere Jugend ein besonderer Ausflug auf dem Plan!

 

Wir sind mit unseren Jungs und Mädels in das Bowling Center gefahren.

Dass wir als Feuerwehr nur im Team richtig arbeiten können und einander vertrauen müssen, lernen unsere Jugendlichen schon früh. Damit aber aus einer Gruppe Jugendlicher ein Team wird, gehört mehr dazu, als nur regelmäßige Übungen am Freitag Abend. Deshalb hat sich unsere Jugendleitung entschieden mit unseren Jugendlichen zum Bowling spielen zu fahren. Das kam bei unseren Jungs und Mädels so gut an, dass wir daran auch in Zukunft festhalten werden!

Wasserschaden im Gebäude

Datum: 18. Februar 2018 
Alarmzeit: 09:35 Uhr 
Dauer: 40 Minuten 
Art: Technische Hilfe 
Einsatzort: Innerer Heckweg 
Fahrzeuge: LF 10/6 
Weitere Kräfte: KEF Fw Nord 


Einsatzbericht:

Am Sonntag, den 18.02.2018 wurden wir um 9:35 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung in den Inneren Heckweg alarmiert.

 

Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle wurden wir von Falschparkern enorm ausgebremst. Wir wissen selbst um die angespannte Parkplatzsituation in Seckenheim, allerdings benötigen wir mit unseren Fahrzeugen eine Straßenbreite von mindestens 3 Metern. Auch in Kreuzungsbereichen brauchen wir mehr Platz als andere Verkehrsteilnehmer. Wenn wir mit unseren Fahrzeugen nicht oder später an der Einsatzstelle ankommen, können wir keinem mehr oder erst zu spät Hilfe leisten.

 

Nach Eintreffen an der Einsatzstelle mussten wir uns mit zwei Steckleiterteilen Zugang zum betroffenen Grundstück verschaffen.

Dort reparierten wir in Zusammenarbeit mit der Besatzung des Kleineinsatzfahrzeuges (KEF) der Berufsfeuerwache Nord (Käfertal) eine defekte Wasserleitung.

 

Nach ca. 40 Minuten konnten wir zurück in unser Gerätehaus fahren.

Erste Hilfe mit dem DRK Seckenheim

Am Freitag, den 9. Februar stand auf dem Übungsplan das wichtige Thema Erste Hilfe.

 

Da wir sehr guten Kontakt zum Deutschen Roten Kreuz nach Seckenheim pflegen, bietet es sich förmlich an, diesen Ausbildungsabend fremdzuvergeben.

Uwe Karl und 6 Jugend-Rot-Kreuz´ler kamen bei uns vorbei und frischten mit uns die Grundlagen der Ersten Hilfe, wie z. B.: Stabile Seitenlage oder Herz-Lungen-Wiederbelebung (auch HLW abgekürzt) auf.

Hierbei trennten wir die große Gruppe in Aktive und Jugend, damit bestens auf die Bedürfnisse und Wissenstände der Einzelnen eingegangen werden konnte.

 

Ein großes Dankeschön an das Deutsche Rote Kreuz Seckenheim für eure Unterstützung! Das ist gelebte Teamarbeit auch über die Grenzen der einzelnen Hilforganisationen hinaus!

 

 

Jugendübung am 2. Februar

Am vergangenen Freitag traf sich wieder unsere Jugendgruppe zu einer Übung.

 

Nach einer kurzen Begrüßung und Ansprache der Jugendleitung teilte sich die Mannschaft in 3 Gruppen auf.

 

Die erste Gruppe fuhr mit dem LF 20 Kats einen kleinen Platz in der Nähe der Autobahn 656 an. Dort bauten die Jugendlichen einen klassischen Löschangriff auf, um das theoretische Wissen in die Praxis umzusetzen. Anschließend erklärte ein erfahrener Kamerad die verschiedenen Löschbilder, die unsere Hohlstrahlrohre bieten.

 

Die zweite Gruppe absolvierte einen kleinen Pakour, bei dem die Fitness und das richtige Absuchen von Räumen geprüft wurde. Außerdem spielen die Jugendlichen Bowling nach Feuerwehrart. Hierbei mussten Verkehrsleitkegel mit Feuerwehrschläuchen umgekegelt werden. Die Gruppe, die am meisten getroffen hatte und den Pakour in der kürzesten Zeit absolviert hatte gewann die Challenge.

 

Die dritte Gruppe bestand aus erfahrenen Jugendlichen, die demnächst in die Aktive-Mannschaft wechseln werden. Diese bekamen eine detaillierte Führung durch unser LF 10. Hierbei gingen wir besonders auf die technischen Geräte ein, die die Jugendlichen normalerweise noch nicht benutzen (Bsp. Pressluftatmer, Motor-Lüfter, Notstromerzeuger).

 

Nach der Übung stand die Altersmannschaft, wie jeden Freitag, mit einem warmen Abendessen parat. Im Anschluss wurden die Jugendlich mit dem Feuerwehrauto nach Hause gefahren.

 

Übung am 26.01.2018

Am vergangenen Freitag stand wieder eine Theorie-Übung für die Aktive-Mannschaft an.

 

Auf dem Übungsplan für letzten Freitag standen:

1. PKW-Brände (unter anderem alternative Antriebe)

Hier wurde uns die richtige Vorgehensweise bei PKW-Bränden mit alternativen Antriebsformen wie z. B. Erd-/Autogas, Hybrid oder Elekto Antrieb näher gebracht.

 

2. Atemschutz-Notfall-Training

Beim Atemschutz-Notfall-Training werden Situationen durchgespielt, die sich kein Feuerwehrangehöriger wünscht.

Der Angrifftrupp ist im Innenangriff, auf einmal stürzt auf Grund der enormen Zerstörungskraft des Feuers ein Teil der Decke ein. Ein Mann ist unter den Drümmern verschüttet und eingeklemmt. Die Luft im Pressluftatmer wird langsam aber sicher immer weniger.

Was ist jetzt zu tun? Wie kann der Kamerad auf dem schnellsten Weg gerettet werden? All diese Fragen und Situationen wurden durchgesprochen und zum Teil praktisch geübt.

 

Nach der Übung wurden wir wie immer mit einer warmen Mahlzeit von unserer Altersmannschaft versorgt.

 

Neben der normalen Freitagsübung startete am Freitag um 18 Uhr auch unser Bereitschaftswochenende. Bis jetzt (Sonntag 15:30 Uhr) fuhr die Bereitschaftsgruppe bereits 2 Einsätze. Wir berichten später.