Erste Hilfe mit dem DRK Seckenheim

Am Freitag, den 9. Februar stand auf dem Übungsplan das wichtige Thema Erste Hilfe.

 

Da wir sehr guten Kontakt zum Deutschen Roten Kreuz nach Seckenheim pflegen, bietet es sich förmlich an, diesen Ausbildungsabend fremdzuvergeben.

Uwe Karl und 6 Jugend-Rot-Kreuz´ler kamen bei uns vorbei und frischten mit uns die Grundlagen der Ersten Hilfe, wie z. B.: Stabile Seitenlage oder Herz-Lungen-Wiederbelebung (auch HLW abgekürzt) auf.

Hierbei trennten wir die große Gruppe in Aktive und Jugend, damit bestens auf die Bedürfnisse und Wissenstände der Einzelnen eingegangen werden konnte.

 

Ein großes Dankeschön an das Deutsche Rote Kreuz Seckenheim für eure Unterstützung! Das ist gelebte Teamarbeit auch über die Grenzen der einzelnen Hilforganisationen hinaus!

 

 

Jugendübung am 2. Februar

Am vergangenen Freitag traf sich wieder unsere Jugendgruppe zu einer Übung.

 

Nach einer kurzen Begrüßung und Ansprache der Jugendleitung teilte sich die Mannschaft in 3 Gruppen auf.

 

Die erste Gruppe fuhr mit dem LF 20 Kats einen kleinen Platz in der Nähe der Autobahn 656 an. Dort bauten die Jugendlichen einen klassischen Löschangriff auf, um das theoretische Wissen in die Praxis umzusetzen. Anschließend erklärte ein erfahrener Kamerad die verschiedenen Löschbilder, die unsere Hohlstrahlrohre bieten.

 

Die zweite Gruppe absolvierte einen kleinen Pakour, bei dem die Fitness und das richtige Absuchen von Räumen geprüft wurde. Außerdem spielen die Jugendlichen Bowling nach Feuerwehrart. Hierbei mussten Verkehrsleitkegel mit Feuerwehrschläuchen umgekegelt werden. Die Gruppe, die am meisten getroffen hatte und den Pakour in der kürzesten Zeit absolviert hatte gewann die Challenge.

 

Die dritte Gruppe bestand aus erfahrenen Jugendlichen, die demnächst in die Aktive-Mannschaft wechseln werden. Diese bekamen eine detaillierte Führung durch unser LF 10. Hierbei gingen wir besonders auf die technischen Geräte ein, die die Jugendlichen normalerweise noch nicht benutzen (Bsp. Pressluftatmer, Motor-Lüfter, Notstromerzeuger).

 

Nach der Übung stand die Altersmannschaft, wie jeden Freitag, mit einem warmen Abendessen parat. Im Anschluss wurden die Jugendlich mit dem Feuerwehrauto nach Hause gefahren.

 

Übung am 26.01.2018

Am vergangenen Freitag stand wieder eine Theorie-Übung für die Aktive-Mannschaft an.

 

Auf dem Übungsplan für letzten Freitag standen:

1. PKW-Brände (unter anderem alternative Antriebe)

Hier wurde uns die richtige Vorgehensweise bei PKW-Bränden mit alternativen Antriebsformen wie z. B. Erd-/Autogas, Hybrid oder Elekto Antrieb näher gebracht.

 

2. Atemschutz-Notfall-Training

Beim Atemschutz-Notfall-Training werden Situationen durchgespielt, die sich kein Feuerwehrangehöriger wünscht.

Der Angrifftrupp ist im Innenangriff, auf einmal stürzt auf Grund der enormen Zerstörungskraft des Feuers ein Teil der Decke ein. Ein Mann ist unter den Drümmern verschüttet und eingeklemmt. Die Luft im Pressluftatmer wird langsam aber sicher immer weniger.

Was ist jetzt zu tun? Wie kann der Kamerad auf dem schnellsten Weg gerettet werden? All diese Fragen und Situationen wurden durchgesprochen und zum Teil praktisch geübt.

 

Nach der Übung wurden wir wie immer mit einer warmen Mahlzeit von unserer Altersmannschaft versorgt.

 

Neben der normalen Freitagsübung startete am Freitag um 18 Uhr auch unser Bereitschaftswochenende. Bis jetzt (Sonntag 15:30 Uhr) fuhr die Bereitschaftsgruppe bereits 2 Einsätze. Wir berichten später.

 

2 Einsätze am Bereitschaftswochenende

Datum: 26. Januar 2018 
Alarmzeit: 18:00 Uhr 
Dauer: 50 Stunden 
Art: Technische Hilfe 
Mannschaftsstärke: Gruppe 
Fahrzeuge: LF 10/6 
Weitere Kräfte: ELW Hauptwache, KEF Fw Nord, Löschzug Hauptwache 


Einsatzbericht:

Am vergangenen Wochenende  (26.01. – 28.01.2018) wurde unsere Bereitschaftsgruppe zu zwei Einsätzen im Mannheimer Stadtgebiet alarmiert.

 

Der erste Einsatz wurde uns rund 30 Minuten nach Einsatzbereitmelden (Freitag, 18:00 Uhr) auf den Fahrzeugpager gesendet. Einsatzstichwort war „Gefahrgutaustritt PKW“. Nach wenigen Minuten traf unser LF 10 als ersteintreffendes Fahrzeug an der Einsatzstelle in Mannheim Neckarau ein.

Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich dabei nur um einen sehr geringen Austritt an Kraftstoff handelte und wir nach ca. einer halben Stunde (ohne großartige Tätigkeiten) unser eigentliches Ziel, die Hauptfeuerwache anfahren konnten. Dort rüsteten wir unser Fahrzeug für das Wochenende.

 

Der zweite Einsatz wurde am Samstag, den 27.01. gegen 19 Uhr ausgelöst. Gerufen wurden wir zu einem Kellerbrand in Neckarau. Nach wenigen Minuten rückte die Bereitschaftsgruppe mit dem LF 10 aus. Kurz nach der Abfahrt B38a Nähe Bauhaus, kam von der Einsatzleitung die Meldung, dass die Lage im Griff ist und keine weiteren Kräfte benötigt werden.

 

Ende der Bereitschafszeit war am Sonntag um 20 Uhr.

 

Baum auf Auto

Datum: 17. Januar 2018 
Alarmzeit: 07:11 Uhr 
Dauer: 49 Minuten 
Art: Unwetter 
Einsatzort: Rastatter Straße 
Mannschaftsstärke: 6 Mann 
Fahrzeuge: LF 10/6 
Weitere Kräfte: HLF 2 Fw Süd 


Einsatzbericht:

Heute Morgen (17.01.2018) wurde unsere Abteilung um 7:11 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung alarmiert.

 

In der Rastatter Straße ist ein Baum auf ein Auto/eine Mauer gestürzt. Nach Absprache mit Polizei und uns fuhr der Besitzer den Wagen unter dem Baum weg, damit wir mit den Sägearbeiten beginnen konnten.

Zusammen mit den Kollegen des HLF 2, der Berufsfeuerwache Süd, sägten wir den Baum in kleine tragbare Stücke und reinigten die Straße und den Gehweg.

 

Nach ca. einer 3/4 Stunde konnte der Einsatz beendet und die Straße wieder freigegeben werden. Der Großteil unserer Mannschaft fuhr nach dem Einsatz direkt zur Arbeit.

 

Brand in einer Industrieanlage

Datum: 12. Januar 2018 
Alarmzeit: 20:30 Uhr 
Dauer: 4 Stunden 
Art: Löscheinsatz 
Einsatzort: Jungbusch 
Mannschaftsstärke: 13 Mann 
Fahrzeuge: LF 10/6, LF Kats, WSW 


Einsatzbericht:

Am vergangenen Freitag wurden wir um 20:30 zu einem Brand in einer Industrieanlage gerufen.

 

Unser LF 20 Kats rückte darauf hin sofort von der Feuerwache Süd aus ab. Vor Ort waren schon einige Einheiten der Feuerwehr Mannheim. Nach kurzer Bereitstellungszeit im Fahrzeug gingen unser Angriffs- und Wassertrupp zur Brandbekämpfung in die Industrieanlage vor. Damit sämtliche Glutnester gefunden und gelöscht werden konnten, kam auch der Einreißhaken zum Einsatz. Nach ca. 50 Minuten war die Luft in den Pressluftatmern verbraucht und die beiden Trupps traten den Rückweg an. Nach dem Einsatz wurden die mit Kakaopulver kontaminierten Einsatzklamotten am Gerätewagen Logistik getauscht.

Getränke und Snacks wurden durch die Schnelleinsatzgruppe der Johanniter-Unfall-Hilfe ausgegeben, vielen Dank dafür!

Zwei Kameraden unserer Abteilung besetzten ab 21:38 Uhr unseren Gerätewagen Transport (früher WSW) und fuhren benötigtes Einsatzmaterial von den Berufsfeuerwachen zur Einsatzstelle in den Jungbusch.

 

Das LF 10, welches während der Alarmierung, in Seckenheim mit Baumfällarbeiten beschäftigt war, übernahmen im Gerätehaus den Stadtschutz.

 

Die letzten Seckenheimer Kräfte konnten gegen 0:30 Uhr den Heimweg antreten.

 

Mülleimerbrand in Suebenheim

Datum: 1. Januar 2018 
Alarmzeit: 13:52 Uhr 
Dauer: 23 Minuten 
Art: Löscheinsatz 
Einsatzort: Suebenheim 
Mannschaftsstärke: 12 Mann 
Fahrzeuge: LF 10/6 
Weitere Kräfte: HLF-T Hauptfeuerwache 


Einsatzbericht:

Am 01.01.2018 wurden wir um 13:52 Uhr zu einem „Kleinbrand außerhalb Gebäude“ nach Suebenheim alarmiert.

 

Nach wenigen Minuten fanden sich 12 Mann im Gerätehaus ein. Unser Erstausrückefahrzeug LF 10 rückte sofort mit 9 Mann aus.

Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich nur um einen sehr kleinen Mülleimer handelte. Dieser wurde mit ca. 10 Liter Wasser aus der Kübelspritze (auch Kleinlöschgerät genannt) bekämpft.

Nach ca. 20 Minuten konnten wir uns wieder einsatzbereit melden und zum Gerätehaus zurückfahren.

PKW Brand in der Zähringer Straße

Datum: 29. Dezember 2017 
Alarmzeit: 15:31 Uhr 
Dauer: 44 Minuten 
Art: Löscheinsatz 
Einsatzort: Zähringer Straße 
Mannschaftsstärke: 14 Mann 
Fahrzeuge: LF 10/6, LF Kats 
Weitere Kräfte: GW-Logistik, HLF Fw Süd 


Einsatzbericht:

Am Freitag, den 29.12.2017 wurden wir um 15:31 Uhr zu einem PKW Brand in die Zähringer Straße alarmiert.

 

Nach nur 4 Minuten rückte unser LF 10 mit acht Mann aus. Vor Ort stand bereits der gesamte Motorraum des Fahrzeugs in Vollbrand. Der Angriffstrupp begann direkt mit der Brandbekämpfung.

Knapp 3 Minuten nach Ausrücken des LF 10 konnte sich auch das LF 20 Kats mit 6 Mann einsatzbereit melden, allerdings kam in der selben Minute von der Einsatzstelle die Meldung, dass keine weiteren Kräfte benötigt werden.

Das HLF der Berufsfeuerwehr brach seine Anfahrt ab, dafür rückte wenig später der Gerätewagen Logistik der Feuerwache Süd an. Auf dem GW-Logistik sind Einsatzkleidungen in allen gängigen Größen, Schläuche und Atemschutzgeräte verstaut.

Die Kameraden, die direkt mit dem Brandrauch in Kontakt kamen, tauschten ihre kontaminierten Klamotten gegen neue/frisch gewaschene Kleidung.

 

Nach etwa einer 3/4 Stunde war der Einsatz abgearbeitet.

Letzte Übung 2017

Am vergangenen Freitag, den 15.12. fand unsere letzte Übung im Jahr 2017 statt.

 

Die letzte Übung nutzen wir seit ein paar Jahren für einen Workshop. Dabei werden die anwesenden Kameraden in Altersgruppen aufgeteilt und müssen ausarbeiten, was in dem Jahr gut lief, schlecht lief und was sie sich für das neue Jahr wünschen.

Nach der Arbeitsphase präsentierten die Gruppen ihre Ergebnisse. Im Anschluss setzten wir uns Ziele für 2018, die wir dann Ende 2018 wieder in einem Workshop reflektieren werden.

 

Neben der Übung startete am Freitag auch unsere Rufbereitschaft. Glücklicherweise benötigte an diesem Wochenende niemand in Mannheim unsere Hilfe.

 

Dies war vorerst unser letzter Post für dieses Jahr. Wir wünschen euch allen frohe Weihnachten, einen guten Rutsch in der neue Jahr 2018 und bedanken uns für euren großartigen Support!

Auch 2018 werden wir euch hier und auf Instagram auf dem neusten Stand halten.

 

 

Stadtweiter Probealarm: Die neuen Sirenen wurden getestet, wir brauchen Eure Hilfe!

Vor wenigen Minuten (um 17:15 Uhr) wurden im gesamten Mannheimer Stadtgebiet circa eine Minute lang die neuen Sirenen getestet. Jetzt ist Eure Hilfe gefragt!

Die Feuerwehr bittet um Rückmeldung, wie gut Ihr die Sirenen hören konntet.

Dazu gibt es verschiedene Kanäle:
– Ein Formular, das Ihr auf www.mannheim.de aufrufen könnt

– Telefonisch unter: 0621 / 293 6370

– Per E-Mail an: sirene@mannheim.de

Je größer die Rückmeldung ist, desto besser wissen wir, ob/wo wir eventuell noch nacharbeiten müssen. So können wir im Ernstfall so viele Menschen wie möglich erreichen.

Vielen Dank für Eure Unterstützung! Eure Mannheimer Feuerwehr

Achtung: Für die Rückmeldungen bitte NICHT die 112 oder 110 anrufen! Diese Nummern sollen für Notfälle frei bleiben.